Blätter-Navigation

Angebot 93 von 397 vom 11.08.2022, 15:22

logo

Fraun­ho­fer-Insti­tut für Schicht- und Ober­flä­chen­tech­nik IST

Am Fraun­ho­fer-Insti­tut für Schicht- und Ober­flä­chen­tech­nik IST erschlie­ßen wir die Poten­ziale für zukunfts­fä­hige Pro­dukte und zuge­hö­rige wett­be­werbs­fä­hige, ska­lier­bare Pro­duk­ti­ons­sys­teme. Unsere For­schung umfasst die Anla­gen­tech­nik, gesamte Pro­zess­ket­ten der Ver­fah­rens-/Pro­zess- und Fer­ti­gungs­tech­nik bis hin zur Betrach­tung gan­zer Fabri­ken. Aus­ge­hend von den Anfor­de­run­gen der Nach­hal­tig­keit haben wir den gesam­ten Pro­dukt­le­bens­weg im Blick– vom Werk­stoff über den Pro­zess zum Bau­teil und Pro­dukt bis hin zum Recy­cling.

Auf­bau­end auf unse­ren Tech­no­lo­gien und Kom­pe­ten­zen schaf­fen wir Lösun­gen in den Bran­chen Maschi­nen- und Anla­gen­bau, Werk­zeuge, Fahr­zeug­bau, Luft- und Raum­fahrt, Ener­gie, Optik, Medi­zin, Pharma und Umwelt­tech­nik. Als Teil der Fraun­ho­fer-Gesell­schaft, der welt­weit füh­ren­den Orga­ni­sa­tion für anwen­dungs­ori­en­tierte For­schung, sind wir in Wirt­schaft und Wis­sen­schaft eng ver­netzt, regio­nal wie inter­na­tio­nal.

Stu­den­ti­sche Arbeit im Bereich »Aug­men­ted Rea­lity in der Pro­duk­tion von mor­gen«

Das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Schicht- und Ober­flä­chen­tech­nik IST in Braun­schweig befasst sich im Rah­men der Digi­ta­li­sie­rung der Pro­duk­tion mit Tools zur Ers­tel­lung und Nut­zung eines digi­ta­len Zwil­lings für die Pro­duk­ti­ons­pla­nung, -steue­rung, Ent­schei­dungs­un­ter­stüt­zung der Bedie­ner sowie Qua­li­täts­si­che­rung.

Zur geeig­ne­ten Daten­er­fas­sung und -ver­ar­bei­tung bie­ten die Grup­pen »Gal­va­no­tech­nik und nass­che­mi­sche Pro­zesse« und »Fle­xi­ble Pro­duk­ti­ons­sys­teme« des Fraun­ho­fer IST in Zusam­men­ar­beit mit dem Lehr­stuhl »Nach­hal­tige Pro­duk­tion und Life Cycle Engi­nee­ring« am Insti­tut für Werk­zeug­ma­schi­nen und Fer­ti­gungs­tech­nik IWF der TU Braun­schweig zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt eine Abschluss­ar­beit im Bereich »Aug­men­ted Rea­lity in der Pro­duk­tion von mor­gen«.

Aufgabenbeschreibung:

Pro­blem­stel­lung:
Um das volle Poten­tial der Digi­ta­li­sie­rung in der Pro­duk­tion aus­zu­nut­zen, müs­sen bau­teil­be­zo­gene Daten in die Wei­ter­ver­ar­bei­tung ein­be­zo­gen wer­den. Daten­grund­lage ist hier zunächst das Ergeb­nis der Bau­teil­kon­struk­tion. Auf­grund von äuße­ren Ein­flüs­sen wie Fer­ti­gungs­to­le­ran­zen ergibt sich auf die­sem Weg jedoch nur eine Nähe­rung an das tat­säch­lich zu beschich­tende Bau­teil. Ins­be­son­dere im Dünn­schicht­be­reich kann eine Feh­ler­fort­pflan­zung zu Aus­schuss in der auto­ma­ti­sier­ten Pro­duk­tion füh­ren. Bei der Wie­der­auf­be­rei­tung von Rück­läu­fer­bau­tei­len im Sinne einer Kreis­lauf­wirt­schaft lie­gen mit­un­ter über­haupt keine Bau­teil­da­ten vor. Es ergibt sich also die Not­wen­dig­keit der Bereit­stel­lung geeig­ne­ter Daten für die Pla­nung und Durch­füh­rung von Bau­teil­be­schich­tun­gen.


Auf­ga­ben­stel­lung:
Im Rah­men der Abschluss­ar­beit sol­len Bau­teile digi­ta­li­siert und den nach­fol­gen­den Pro­duk­ti­ons­schrit­ten bereit­ge­stellt wer­den. Hier­für sind die Daten in geeig­ne­ter Auf­lö­sung und For­mat bereit­zu­stel­len. Für die Unter­stüt­zung der Anla­gen­be­die­ner ist eine Aug­men­ted Rea­lity Appli­ka­tion in Unity für ein Android­ge­rät zu ers­tel­len, bei der fol­gende Arbeits­schritte sowie Pro­zess­pa­ra­me­ter ange­zeigt wer­den. Zur Abrun­dung der Arbeit ist die Qua­li­täts­si­che­rung mit­tels Bil­der­ken­nung, d.h. über einen Ver­gleich Soll- und Ist-Zustand nach Beschich­tung zu ermög­li­chen.

Erwartete Qualifikationen:

Sie stu­die­ren in der Fach­rich­tung Maschi­nen­bau, Elek­tro­tech­nik, Com­pu­ta­tio­nal Sci­en­ces in Engi­nee­ring oder einer ähn­li­chen Fach­rich­tung und brin­gen fol­gende Anfor­de­run­gen mit:

  • Inter­esse am wis­sen­schaft­li­chen Arbei­ten
  • Freude an der Ent­wick­lung eige­ner Lösungs­an­sätze
  • Spaß, im Stu­dium Erlern­tes pra­xis­nah umzu­set­zen und dabei neue Denk­wei­sen ein­zu­brin­gen
  • Vor­kennt­nisse in VR, AR, 3D-Daten­ver­ar­bei­tung (Unity), sowie gän­gi­gen Pro­gram­mier­spra­chen (C#) sind von Vor­teil
  • Gute bis sehr gute Stu­di­en­leis­tun­gen
  • Hohe tech­ni­sche Auf­fas­sungs­gabe
  • Selb­stän­dige, sorg­fäl­tige und moti­vierte Arbeits­weise mit Hands-on-Men­ta­li­tät
  • Sehr gute Deutsch- und Eng­lisch­kennt­nisse

Unser Angebot:

Was Sie erwar­ten kön­nen
  • Mit­ar­beit an inno­va­ti­ven For­schungs­pro­jek­ten mit hohem Pra­xis­be­zug
  • Inter­es­sante Ein­bli­cke in aktu­elle For­schungs­the­men
  • Team­ori­en­tier­tes Arbei­ten

Wir wert­schät­zen und för­dern die Viel­falt der Kom­pe­ten­zen unse­rer Mit­ar­bei­ten­den und begrü­ßen daher alle Bewer­bun­gen – unab­hän­gig von Alter, Geschlecht, Natio­na­li­tät, eth­ni­scher und sozia­ler Her­kunft, Reli­gion, Welt­an­schau­ung, Behin­de­rung sowie sexu­el­ler Ori­en­tie­rung und Iden­ti­tät. Schwer­be­hin­derte Men­schen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt ein­ge­stellt.

Mit ihrer Fokus­sie­rung auf zukunfts­re­le­vante Schlüs­sel­tech­no­lo­gien sowie auf die Ver­wer­tung der Ergeb­nisse in Wirt­schaft und Indus­trie spielt die Fraun­ho­fer-Gesell­schaft eine zen­trale Rolle im Inno­va­ti­ons­pro­zess. Als Weg­wei­ser und Impuls­ge­ber für inno­va­tive Ent­wick­lun­gen und wis­sen­schaft­li­che Exzel­lenz wirkt sie mit an der Ges­tal­tung unse­rer Gesell­schaft und unse­rer Zukunft.

Hinweise zur Bewerbung:

Haben wir Ihr Inter­esse geweckt? Dann bewer­ben Sie sich jetzt online mit Ihren aus­sa­ge­kräf­ti­gen Bewer­bungs­un­ter­la­gen. Wir freuen uns dar­auf, Sie ken­nen­zu­ler­nen!

Bitte bewer­ben Sie sich aus­schließ­lich online über den Link: https://jobs.fraunhofer.de/job-invite/25542/!

Fragen zu die­ser Posi­tion beant­wor­ten gerne:
Rowena Duck­stein und Dr.-Ing. Tor­ben See­mann
Tel.: 0531 2155-619 / 0531 / 2155-605

Fraun­ho­fer-Insti­tut für Schicht- und Ober­flä­chen­tech­nik IST

www.ist.fraunhofer.de

Kenn­zif­fer: 25542 Bewer­bungs­frist: 31.08.2022