Blätter-Navigation

Angebot 37 von 368 vom 24.03.2023, 15:04

logo

Fraun­ho­fer-Insti­tut für Kera­mi­sche Tech­no­lo­gien und Sys­teme IKTS

Das Fraun­ho­fer IKTS betreibt anwen­dungs­ori­en­tierte For­schung für Hoch­leis­tungs­ke­ra­mik. Die drei Stand­orte in Dres­den und Herms­dorf (Thü­rin­gen) for­men das größte Kera­mik­for­schungs­in­sti­tut Euro­pas. Als For­schungs- und Tech­no­lo­gie­dienst­leis­ter ent­wi­ckeln wir moderne kera­mi­sche Hoch­leis­tungs­werk­stoffe, indus­trie­re­le­vante Her­stel­lungs­ver­fah­ren sowie pro­to­ty­pi­sche Bau­teile und Sys­teme in voll­stän­di­gen Fer­ti­gungs­li­nien bis in den Pilot­maß­stab. Dar­über hin­aus umfasst das Port­fo­lio die Kom­pe­ten­zen Werk­stoff­dia­gnose und -prü­fung.

Zusätz­lich bün­delt das Pro­jekt­zen­trum ZESS die Kom­pe­ten­zen im Bereich Fest­kör­per­bat­te­rien der Insti­tute IST, IFAM und IKTS.

Die Abtei­lung „Sys­tem­in­te­gra­tion und Tech­no­lo­gie­trans­fer“ des IKTS befasst sich mit der Ent­wick­lung von Pro­zes­sen und Anla­gen auf Basis ver­schie­de­ner Kern­tech­no­lo­gien des IKTS. Im Fokus steht dabei die Über­füh­rung inno­va­ti­ver tech­ni­scher Lösung vom Labor in die Pra­xis, wofür anwen­dungs­spe­zi­fi­sche Pro­to­ty­pen bzw. vor­kom­mer­zi­elle Sys­tem­lö­sun­gen rea­li­siert wer­den. Aktu­ell beschäf­tigt sich die Arbeits­gruppe mit ver­schie­de­nen Ent­wick­lungs­pro­jek­ten im Bereich Hoch­tem­pe­ra­tur-Brenn­stoff­zel­len, Elek­tro­ly­se­sys­teme und Hoch­tem­pe­ra­tur­bat­te­rien.

Bache­lor-/Mas­ter­ar­beit im Bereich der Hoch­tem­pe­ra­tur-Bat­te­rien am Stand­ort Braun­schweig

Aufgabenbeschreibung:

Das Fraun­ho­fer IKTS sucht eine*n enga­gierte*n Stu­dent*in für den Stand­ort Braun­schweig am Pro­jekt­zen­trum ZESS.

In der aus­ge­schrie­be­nen Arbeit sol­len Ver­su­che an Na-NiCl₂-Bat­te­rie­zel­len mit unter­schied­li­chen Strom­pro­fi­len zur Ermitt­lung von Span­nungs­ant­wor­ten bei ver­schie­de­nen Lade­zu­stän­den geplant, durch­ge­führt und die Ergeb­nisse mit Hilfe mathe­ma­ti­scher Ver­fah­ren ana­ly­siert wer­den. Ziel die­ser Arbeit soll sein, eine dafür geeig­nete Methode und die auto­ma­ti­sierte Ana­lyse von Span­nungs­si­gna­len zu ent­wi­ckeln. Dabei gilt es fest­zu­stel­len, ob die Ana­lyse Infor­ma­tio­nen über den aktu­el­len Zustand der Zelle lie­fern kann (Lade­zu­stand, Alte­rung etc.).

Erwartete Qualifikationen:

Sie sind Stu­dent*in der Elek­tro- bzw. Infor­ma­ti­ons­tech­nik, des Maschi­nen­we­sen oder eines ver­gleich­ba­ren Stu­di­en­gan­ges.

Zusätz­lich run­den fol­gende Kom­pe­ten­zen und Fer­tig­kei­ten Ihr Pro­fil ab:
  • Pro­gram­mier­kennt­nisse in Mat­lab, Python oder ver­gleich­bar
  • Schnelle Auf­fas­sungs­gabe
  • Arbei­ten in tech­ni­schen Labo­ren
  • Grund­le­gen­des Ver­ständ­nis von Mess­prin­zi­pien (Auf­bau und Metho­den)

Unser Angebot:

Wir bie­ten Ihnen einen inter­es­san­ten Ein­blick in viel­fäl­tige The­men­fel­der der ange­wand­ten For­schung. Die Stu­die­ren­den haben die Gele­gen­heit, in einem Team jun­ger For­sche­rin­nen und For­scher an aktu­el­len wis­sen­schaft­li­chen Fra­ge­stel­lun­gen mit­zu­ar­bei­ten.

Hinweise zur Bewerbung:

Haben wir Ihr Inter­esse geweckt? Dann bewer­ben Sie sich noch heute über den But­ton "Bewer­ben".
Passt die Stelle nicht zu Ihrem Pro­fil? Fin­den Sie wei­tere span­nende Stel­len­an­ge­bote auf unse­rer Kar­rie­re­seite https://www.ikts.fraunhofer.de/de/karriere.html