Blätter-Navigation

Angebot 295 von 324 vom 26.01.2024, 13:22

logologo

Technische Universität Dresden - Fakultät Maschinenwesen, Institut für Werkstoffwissenschaft, Professur für Biomaterialien

Als Teil der DRESDEN-concept (DDc) Allianz ist die TU Dresden eingebettet in eine der größten Verdichtungen von Forschungsinstitutionen in Deutschland. Die Exzellenzuniversitäts (EXU)- Maßnahme DDc Science and Innovation Campus zielt darauf ab, die enge Kooperation der Allianz auch institutionell weiterzuentwickeln. So sollen verstärkt unter dem Dach von DDc Strukturen geschaffen werden, welche die Sichtbarkeit des Forschungsstandorts Dresden weiter steigern und die Rahmenbedingungen für die lokalen Wissenschaftler:innen weiter verbessern. Im Fokus stehen dabei gemeinsam genutzte Infrastrukturen und unabhängige Nachwuchsforschungsgruppen. Weiterhin werden Anreize für interdisziplinäre und interorganisationale Forschung von DDc Einrichtungen gesetzt und der Wissenstransfer in die Gesellschaft in den Blick genommen. Die TUD versteht sich als moderne Arbeitgeberin und will allen Beschäftigten in Lehre, Forschung, Technik und Verwaltung attraktive Arbeitsbedingungen bieten und so auch ihre Potenziale fördern, entwickeln und einbinden. Die TUD steht für eine Universitätskultur, die geprägt ist von Weltoffenheit, Wertschätzung, Innovationsfreude und Partizipation. Sie begreift Diversität als kulturelle Selbstverständlichkeit und Qualitätskriterium einer Exzellenzuniversität. Entsprechend begrüßen wir alle Bewerber:innen, die sich mit ihrer Leistung und Persönlichkeit bei uns und mit uns für den Erfolg aller engagieren möchten.

wiss. Mitarbeiter:in (m/w/d)

An der Fakultät Maschinenwesen, Institut für Werkstoffwissenschaft, ist an der Professur für Biomaterialien zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Projektstelle als

wiss. Mitarbeiter:in (m/w/d)
(bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen E 13 TV-L)

bis 31.12.2026 (Beschäftigungsdauer gem. § 2 Abs. 2 WissZeitVG) im Rahmen des bilateralen Verbundprojekts MATun, „Materialwissen - Unis gemeinsam“ zu besetzen. Das Vorhaben wird durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE/ Interreg Sachsen-Tschechien) gefördert.

Aufgabenbeschreibung:

Sie arbeiten auf dem Gebiet der Biomaterialentwicklung und funktionalisieren Implantatoberflächen. Sie entwickeln auf der Grundlage solvothermaler Verfahren eine multiferroische Verbundschicht zur aktiven Unterstützung der natürlichen Regenerationsmechanismen im Knochen-/Weichgewebskontakt sowie ein spezielles Verfahren zur Darstellung der Performance dieser multiferroischen Eigenschaften in seiner Zell-Material-Wechselwirkung. MATun ist ein Zusammenschluss der naturwiss. Fakultät der Jan Purkyné Universität in Usti, dem Institut für Werkstoffwissenschaft der TU Dresden und den Abteilungen Bio-, Nanotechnologie und Mikroelektronikmaterialien des Fraunhofer IKTS in Sachsen. Die Einrichtungen haben es sich zum Ziel gesetzt, bis ins Jahr 2026 hinein eine fundierte Grundlage für ihre bilaterale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Materialwissenschaft aufzubauen. Es ist eine Besonderheit dieses Projektzusammenschlusses, die Ausstattung der Laboratorien als grenzübergreifende hybride Plattform sowohl für Wissenschaftskooperation als auch Ausbildung gemeinsam zu nutzen. Zu Ihren Aufgaben wird es auch gehören, die bilaterale Zusammenarbeit im Team mitzugestalten und zu lenken und dabei innovative Konzepte der Wissenschaftskommunikation, wie Summerschools, Innovationsbörsen, Graduierungsarbeiten und bilaterale Studienangebote zu organisieren.

Erwartete Qualifikationen:

sehr guter wiss. Hochschulabschluss auf dem Gebiet der Werkstoffwissenschaft, der Verfahrenstechnik, des Chemieingenieurwesens oder vergleichbarer Studiengänge, der möglichst nicht länger als drei Jahre zurückliegt; sehr gute organisatorische Fähigkeiten; deutsche und englische Sprachkenntnisse zur wiss. Kommunikation und Reisebereitschaft im grenznahen Raum. Erfahrungen auf dem Gebiet der Biomaterialien sind von Vorteil.

Hinweise zur Bewerbung:

Die TUD strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen an und bittet diese deshalb ausdrücklich um deren Bewerbung. Die Universität ist eine zertifizierte familiengerechte Hochschule und verfügt über einen Dual Career Service. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind besonders willkommen. Bei gleicher Eignung werden diese oder ihnen Kraft SGB IX von Gesetzes wegen Gleichgestellte bevorzugt eingestellt.

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Unterlagen bis zum 28.02.2024 (es gilt der Poststempel der Zentralen Poststelle bzw. der Zeitstempel auf dem E-Mail-Server der TUD) an: TU Dresden, Fakultät Maschinenwesen, Institut für Werkstoffwissenschaft, Professur für Biomaterialien, Frau Dr. Ute Bergmann, Helmholtzstr. 10, 01069 Dresden oder über das SecureMail Portal der TUD https://securemail.tu-dresden.de in einem PDF-Dokument an ute.bergmann@tu-dresden.de. Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, bitte reichen Sie nur Kopien ein. Vorstellungskosten werden nicht übernommen.

Hinweis zum Datenschutz: Welche Rechte Sie haben und zu welchem Zweck Ihre Daten verarbeitet werden sowie weitere Informationen zum Datenschutz haben wir auf der Webseite https://tu-dresden.de/karriere/datenschutzhinweis für Sie zur Verfügung gestellt.