Blätter-Navigation

Angebot 185 von 218 vom 21.03.2024, 00:00

logologo

Technische Universität Dresden - Philosophische Fakultät, Institut für Soziologie

Die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den (TUD) zählt als Exzel­lenz­uni­ver­si­tät zu den leis­tungs­stärks­ten For­schungs­ein­rich­tun­gen Deutsch­lands. 1828 gegrün­det, ist sie heute eine glo­bal bezo­gene, regio­nal ver­an­kerte Spit­zen­uni­ver­si­tät, die inno­va­tive Bei­träge zur Lösung welt­wei­ter Her­aus­for­de­run­gen leis­ten will. In For­schung und Lehre ver­eint sie Inge­nieur- und Natur­wis­sen­schaf­ten mit den Geis­tes- und Sozi­al­wis­sen­schaf­ten und der Medi­zin. Diese bun­des­weit her­aus­ra­gende Viel­falt an Fächern ermög­licht der Uni­ver­si­tät, die Inter­dis­zi­pli­na­ri­tät zu för­dern und Wis­sen­schaft in die Gesell­schaft zu tra­gen. Die TUD ver­steht sich als moderne Arbeit­ge­be­rin und will allen Beschäf­tig­ten in Lehre, For­schung, Tech­nik und Ver­wal­tung attrak­tive Arbeits­be­din­gun­gen bie­ten und so auch ihre Poten­ziale för­dern, ent­wi­ckeln und ein­bin­den. Die TUD steht für eine Uni­ver­si­täts­kul­tur, die geprägt ist von Welt­of­fen­heit, Wert­schät­zung, Inno­va­ti­ons­freude und Par­ti­zi­pa­tion.
Sie begreift Diver­si­tät als kul­tu­relle Selbst­ver­ständ­lich­keit und Qua­li­täts­kri­te­rium einer Exzel­lenz­uni­ver­si­tät. Ent­spre­chend begrü­ßen wir alle Bewer­ber:innen, die sich mit ihrer Leis­tung und Per­sön­lich­keit bei uns und mit uns für den Erfolg aller enga­gie­ren möch­ten.

Professur (W2) für Soziologie Globaler Kulturen
und qualitative Sozialforschung

An der Philosophischen Fakultät ist am Institut für Soziologie zum nächstmöglichen Zeitpunkt die
Professur (W2) für Soziologie Globaler Kulturen und qualitative Sozialforschung
zu besetzen.

Aufgabenbeschreibung:

Sie (m/w/d) werden die Fachgebiete der Soziologie Globaler Kulturen und der qualitativen Sozialforschung in großer Breite in Forschung und Lehre vertreten. Das Gebiet Globale Kulturen kann dabei vergleichende Bezüge zu einer oder mehreren außereuropäischen Weltregionen und/oder die Befassung mit globalen/translokalen Kulturbezügen (etwa Migration, Mediatisierungen, sozialen Bewegungen und gesellschaftlichen Konflikten, kulturellen Hybridisierungen, De /Postkolonialisierung) umfassen. Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt liegt in den Methoden der qualitativen Sozialforschung, vorzugsweise in ethnografischen Verfahren. Ihre Lehraufgaben beinhalten die Lehre in den Bachelor- und Masterstudiengängen Soziologie, im Bachelorstudiengang Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften, in den Lehramtsstudiengängen sowie ggf. in weiteren Studiengängen im Bereich Geistes- und Sozialwissenschaften. Erwünscht ist die Mitwirkung an bestehenden oder am Aufbau neuer Potenzialbereiche, wie etwa zur Demokratieforschung, zu epistemologischen Forschungsgrundlagen oder zu disruptiven Transformationen. Wir erwarten die aktive Einwerbung von Drittmitteln und die Kooperation mit anderen Struktureinheiten der TUD. Wir erwarten darüber hinaus die Bereitschaft und die Befähigung zur Durchführung von Lehrveranstaltungen in englischer Sprache sowie die Mitwirkung in der akademischen Selbstverwaltung.

Erwartete Qualifikationen:

Sie sollten durch international bedeutende Beiträge auf mindestens einem Feld des Berufungsgebietes sowie durch weitere Publikationen in einem anderen Feld ausgewiesen sein. Wir erwarten vertiefte Kenntnisse und Anwendung unterschiedlicher qualitativer Methoden in der empirischen Sozialforschung sowie eine besondere Beachtung der Gütekriterien der qualitativen Sozialforschung. Erfahrungen in der Einwerbung von Drittmitteln setzen wir voraus. Von Vorteil sind Forschungsbeiträge im Gebiet der ethnographischen Methoden bzw. Methodenentwicklung sowie Kenntnisse in und Offenheit gegenüber den quantitativen Methoden. Einen hohen Stellenwert legen wir auf einschlägige langjährige Lehrerfahrung und Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Ihre vorhandenen Forschungsschwerpunkte sollen zur Forschungsprofillinie „Kultur und gesellschaftlicher Wandel“ anschlussfähig sein. Die Berufungsvoraussetzungen richten sich neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen nach § 59 SächsHSG.

Unser Angebot:

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen der Dekan der Philosophischen Fakultät, Herr Prof. Dr. Dominik Schrage, E-Mail: dekan.phf@tu-dresden.de, zur Verfügung.

Die TUD ist bestrebt, den Anteil an Professorinnen zu erhöhen und ermutigt Frauen ausdrücklich, sich zu bewerben. Die Universität ist eine zertifizierte familiengerechte Hochschule und verfügt über einen Dual Career Service. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind besonders willkommen. Bei gleicher Eignung werden diese oder ihnen Kraft SGB IX von Gesetzes wegen Gleichgestellte bevorzugt eingestellt. Sollten Sie zu diesen oder verwandten Themen Fragen haben, stehen Ihnen die Gleichstellungsbeauftragte der Philosophischen Fakultät (Frau Caroline Friedrich, Tel.: +49 351 463-37307) sowie unsere Schwerbehindertenvertretung (schwerbehindertenvertretung@tu-dresden.de, Tel.: +49 351 463-3978) gern zum Gespräch zur Verfügung.

Hinweise zur Bewerbung:

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 19.04.2024 (es gilt der Zeitstempel auf dem E-Mailserver bzw. der Poststempel der Zentralen Poststelle der TUD).
Ihrem Bewerbungsanschreiben fügen Sie bitte folgende Unterlagen bei: tabellarischer Lebenslauf, eine Darstellung des wissenschaftlichen Werdeganges, eine Liste wissenschaftlicher Publikationen, eine Liste von Forschungsprojekten mit Angabe von selbst eingeworbenen Drittmitteln, ein Verzeichnis der Lehrveranstaltungen, den Ergebnissen aus Lehrevaluationen (bevorzugt der letzten drei Jahre) sowie einer Kopie der Urkunde über den höchsten akademischen Grad.
Wir bitten Sie, sich vorzugsweise in elektronischer Form zu bewerben. Nutzen Sie hierfür das SecureMail Portal der TUD (https://securemail.tu-dresden.de) und senden Ihre Unterlagen in einem PDF-Dokument an: dekan.phf@tu-dresden.de. Bei postalischer Bewerbung fügen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bitte zusätzlich in elektronischer Form (CD oder USB-Speichermedium) bei und senden diese an: TU Dresden, Philosophische Fakultät, Dekan, Herrn Prof. Dr. Dominik Schrage, Helmholtzstr. 10, 01069 Dresden.

Hinweis zum Datenschutz: Welche Rechte Sie haben und zu welchem Zweck Ihre Daten verarbeitet werden sowie weitere Informationen zum Datenschutz haben wir auf der Webseite https://tu-dresden.de/karriere/datenschutzhinweis für Sie zur Verfügung gestellt.