Blätter-Navigation

Angebot 205 von 211 vom 04.03.2024, 11:40

logo

Behörde für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke (BWFGB)

Wir über uns

„Digital First“ statt „Das haben wir schon immer so gemacht“?
Mit zukunftsorientiertem und innovativem Denken steuert das Projekt Lebenslagenmanagement in der Behörde für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke (BWFGB) unterschiedliche Digitalisierungsprojekte. Unser Ziel ist, dass jede Lebenslage der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Hamburg durch einen digitalen Prozess unterstützt und somit das Leben aller erleichtert wird.
Wenn Eltern einen geeigneten Kita-Platz suchen, kann das ganz schön zeitraubend sein. Wäre es nicht toll, wenn online einsehbar wäre, welche Kita in der Umgebung zu welchem Zeitpunkt noch einen Platz frei hat? Genau das und noch viel mehr wollen wir als ganzheitliche Onlineservices anbieten. Ideen wie diese haben aber nicht nur wir in Hamburg. Getreu dem Motto "Einer für Alle" (EfA), werden überall in Deutschland bereits Onlinedienste entwickelt. Diese wollen wir auf die Bedürfnisse der Freien und Hansestadt Hamburg anpassen und in den Bezirken vor Ort nutzen.
Haben wir bei Ihnen die Lust geweckt als Projektleitung für den Themenbereich "Kind" bzw. "EfA-Nachnutzung" unter Anwendung agiler Methoden zu arbeiten? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!
Hier finden Sie weitere Informationen: Arbeitgeberin Freie und Hansestadt Hamburg.

Projektleitung Customer Journey im Projekt | Lebenslagenmanagement (m/w/d)

Aufgabenbeschreibung:

Job-ID: J000023093
Startdatum: Schnellstmöglich
Art der Anstellung: Vollzeit/Teilzeit (befristet bis 31.12.2026)
Bezahlung: EGr. 13 TV-L
Bewerbungsfrist: 28.03.2024

Ihre Aufgaben

  • relevante Customer Journeys analysieren mit dem Ziel, Bürgerinnen und Bürgern proaktiv zu unterstützen
  • Verantwortung für die Steuerung der Customer Experience übernehmen unter Berücksichtigung digitaler und strategischer Entwicklungen
  • Maßnahmen verantwortlich leiten sowie stetige Verbesserung der nutzerzentrierten Journeys vornehmen
  • Kennzahlen und Reportings zur Messung der Bürgerzufriedenheit entwickeln und implementieren
  • Projektinteressen in Arbeitskreisen vertreten sowie die Führung der Projektmitarbeitenden des Themenbereiches übernehmen

Erwartete Qualifikationen:

Ihr Profil

Erforderlich

  • Hochschulabschluss (Master oder gleichwertig) der Fachrichtungen Wirtschaftsinformatik, Informatik, Public Management, E-Government, BWL, VWL, Sozialökonomie oder einer vergleichbaren Studienfachrichtung oder
  • den genannten Hochschulabschlüssen gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen

Vorteilhaft

  • fundierte theoretische Kenntnisse und praktische Erfahrungen in den Bereichen IT-Projektmanagement, Prozess-, und Portfoliomanagement sowie in der Organisationsentwicklung
  • hohe Affinität für Digitalisierung und IT
  • ausgeprägtes analytisches Denkvermögen zur Erfassung und Strukturierung von komplexen und
    unterschiedlichen Anforderungen sowie besonders ausgeprägtes Kommunikationsverhalten
  • sehr selbständige Arbeitsweise, hohes Verantwortungsbewusstsein sowie Flexibilität im Umgang mit kurzfristigen Themenwechseln, Re-Priorisierungen und Zeitdruck
  • Erfahrungen mit Fachverfahren und Arbeitsabläufen in der öffentlichen Verwaltung

Unser Angebot:

Unser Angebot

  • zwei Stellen, befristet bis zum 31.12.2026, schnellstmöglich zu besetzen (eventuelle Möglichkeit der Weiterbeschäftigung ist abhängig vom Projektverlauf)
  • Bezahlung nach Entgeltgruppe 13 TV-L (Entgelttabelle)
  • ein Arbeitsumfeld, das - wie in der FHH üblich - unabhängig von Geschlecht und sexueller Identität gleiche Chancen ermöglicht
  • eine strukturierte Einarbeitung
  • ein offenes, engagiertes und kooperatives Team
  • Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie seitens der Arbeitgeberin
  • flexible Arbeitsmodelle mit Telearbeit oder mobilem Arbeiten
  • weitere attraktive Benefits der FHH

Hinweise zur Bewerbung:

Ihre Bewerbung

Bitte übersenden Sie uns folgende Dokumente:

  • Anschreiben,
  • tabellarischer Lebenslauf,
  • Nachweise der geforderten Qualifikation,
  • aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Arbeitszeugnis (nicht älter als drei Jahre),
  • für die Berücksichtigung einer Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung im Auswahlverfahren einen Nachweis,
  • Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle (nur bei Beschäftigten des öffentlichen Dienstes).

Wir begrüßen ausdrücklich die Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund. Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Menschen haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen und Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. Bei der Bewertung Ihrer Qualifikation berücksichtigen wir in angemessener Weise auch die durch Familienaufgaben und ehrenamtliche Tätigkeiten erworbenen Fähigkeiten und Erfahrungen.
Hinweis für unbefristet Beschäftigte des FHH-internen Arbeitsmarktes: Eine Abordnung steht unter dem Vorbehalt des Einverständnisses Ihrer Dienststelle. Befinden Sie sich noch nicht in der Entgeltgruppe E 13 TV-L, erhalten Sie in diesem Fall für die befristete Wahrnehmung der Tätigkeit bei Vorliegen der sonstigen tarifrechtlichen Voraussetzungen eine Zulage gemäß §14 TV-L.
Wir freuen uns insbesondere über Bewerbungen von Männern. Sie werden aufgrund ihrer Unterrepräsentanz bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.
Informationen für Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Personen

Kontakt bei fachlichen Fragen
Behörde für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke
Digitalisierung und IT der Bezirksämter (DIT/BA)
Stephan Nühlen
+49 40 42863-4764

Kontakt bei Fragen zum Ausschreibungsverfahren
Behörde für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke
Amt für Zentrale Dienste
Lina Termünde
+49 40 42863-4763