Blätter-Navigation

Offre 170 sur 215 du 20/03/2024, 11:22

logo

Bauhaus-Universität Weimar

Architektur, Bauingenieurwesen, Gestaltung und Medien – mit ihren Fakultäten und Arbeitsgebieten verfügt die Bauhaus-Universität Weimar heute über ein einzigartiges Profil.

Aufbauend auf die ingenieurwissenschaftlichen und architekturorientierten Disziplinen hat die Bauhaus-Universität Weimar ein breites Lehr- und Forschungsprofil entwickelt. Das Spektrum der Universität umfasst heute über 30 Studiengänge und reicht von der Freien Kunst über Design, Web-Design, Visuelle Kommunikation, Mediengestaltung und Kultur bis zu Architektur, Bauingenieurwesen, Baustoffkunde, Verfahrenstechnik und Umwelt sowie Management.

Der Begriff »Bauhaus« im Namen unserer Universität steht heute für Experimentierfreudigkeit, Offenheit, Kreativität, Nähe zur industriellen Praxis und Internationalität. Ausgehend von der Tradition des Bauhauses sind auch alle Fakultäten an der Gestaltung des öffentlichen Raumes beteiligt.

Wir begreifen es als eine Aufgabe, auf den jeweiligen Gebieten der Wissenschaft und der Kunst an der Konzeption, Konstruktion und Gestaltung gegenwärtiger und zukünftiger Lebensräume mitzuarbeiten – analytisch, kreativ und innovationsfreudig. In allen wissenschaftlichen Bereichen spielt, wie auch in der künstlerischen Entwicklung, die Praxisnähe eine große Rolle. Prüfaufträge, Gutachtertätigkeit und Produktentwicklung sind bei Bauingenieuren ebenso wichtig wie bei Medienentwicklern oder Designern.

W3-Professur »Geschichte und Theorie der Kulturtechniken«

Aufgabenbeschreibung:

Die Bauhaus-Universität Weimar ist eine international etablierte Universität, die auf eine 160-jährige Geschichte zurückblickt und sich in der Tradition des Bauhauses im Sinne seines progressiven Denkens versteht. Sie vereint Wissenschaft, Technik, Kunst und Gestaltung. Diese Einstellung bestimmt wesentlich das Selbstverständnis der Fakultäten Medien, Architektur und Urbanistik, Bauingenieurwesen sowie Kunst und Gestaltung. Die Fakultäten sind über ihre fachspezifischen Aufgaben hinaus der interdisziplinären Zusammenarbeit sowie der Durchdringung von Praxis, Kunst und Wissenschaft besonders verpflichtet. Internationalität, Weltoffenheit und Kooperationsbereitschaft sind in der Kultur der Universität mit ihren Studierenden, Professuren und Juniorprofessuren sowie Beschäftigten fest verankert.

An der Fakultät Medien der Bauhaus-Universität Weimar ist zum 1. April 2025 im Fachbereich Medienwissenschaft die

W3-Professur
»Geschichte und Theorie der Kulturtechniken«

zu besetzen.

Die Professur Geschichte und Theorie der Kulturtechniken ist in Forschung und Lehre ein profilgebender, prägender und drittmittelstarker Bereich der Weimarer Medienwissenschaft mit Alleinstellungspotential, der große internationale Anerkennung genießt. Entsprechend suchen wir eine herausragende Persönlichkeit, die die Weimarer Kulturtechnikforschung inspiriert, forschungsaktiv und kraftvoll vertritt und mit deutlichen eigenen Impulsen innovativ fortentwickelt. Deshalb setzen wir Erfahrung in der Einwerbung von Drittmitteln, in der akademischen Lehre sowie in der Betreuung von Promotionsprojekten voraus.

Erwartete Qualifikationen:

Die allgemeinen Berufungsvoraussetzungen sind in § 84 des Thüringer Hochschulgesetzes geregelt. Be-sondere fachwissenschaftliche Voraussetzungen sind u. a. ein abgeschlossenes Hochschulstudium, eine herausragende Promotion sowie eine weitere Qualifikation (vorzugsweise Habilitation oder evaluierte Juniorprofessur) in einer Medien- oder Kulturwissenschaft oder in einem angrenzenden Fach aus dem Bereich der Literatur- und der Kunstwissenschaften oder der Philosophie. Wir erwarten umfangreiche Kenntnisse der Kulturtechnikforschung sowie der Medientheorie und Mediengeschichte auch in ihrem aktuellen Stand sowie die Erkennbarkeit eines eigenen Forschungsprofils. Die Befähigung zur akademischen Lehre in den Fächern »Medienkultur« (BA), »Medienwissenschaft« (MA) im spezifischen Fachkontext der Fakultät Medien der Bauhaus-Universität soll zu erkennen sein. Besonders wichtig ist uns dabei die Fähigkeit zur Lehre im neu eingerichteten englischsprachigen MA-Studiengang »Media Ecologies« und zur inhaltlichen wissenschaftlichen Profilierung dieses Wissensgebietes. Die Fähigkeit, Lehrveranstaltungen in englischer Sprache abzuhalten, wird vorausgesetzt. Wir erwarten die Bereitschaft, sich eventuell fehlende Kenntnisse der deutschen Sprache, die zur Lehre auf Deutsch und zur aktiven Mitarbeit in deutschsprachigen Gremien befähigen, innerhalb von drei Jahren anzueignen. Darüber hinaus ist die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit den anderen Professuren des Fachbereichs Medienwissenschaft sowie der anderen Fachbereiche und Fakultäten sowie zur Übernahme von Verantwortung in der akademischen Selbstverwaltung und eine wichtige Voraussetzung.

Unser Angebot:

Näheres über die bestehenden Lehrangebote und Forschungsschwerpunkte der Medienwissenschaft an der Bauhaus Universität Weimar ist auch unter www.uni-weimar.de/de/medien/struktur/fachbereich-medienwissenschaft/ zu erfahren.

Der Bauhaus-Universität Weimar sind Vielfalt und Chancengleichheit wichtige Anliegen. Wir setzen uns für ein familienfreundliches und diskriminierungsarmes Arbeitsumfeld ein und verfolgen eine gleichstellungsfördernde, vielfaltsorientierte Personalpolitik. Daher freuen wir uns besonders über Bewerbungen von Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen, Erfahrungen und Biografien. Ein strategisches Ziel der Bauhaus-Universität Weimar ist die Erhöhung des Frauenanteils im wissenschaftlich-künstlerischen/akademischen Bereich. Wir bitten daher qualifizierte Kandidatinnen ausdrücklich um ihre Bewerbung. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Hinweise zur Bewerbung:

Die Universität wünscht sich von den Bewerbern*innen die Bereitschaft, den Wohnsitz nach Weimar oder in die Nähe zu verlegen. Bei der Wohnsitzverlagerung unterstützt die Universität Sie gern.

Ihre Bewerbung, mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Lehrveranstaltungsliste, Schriftenverzeichnis) sowie der Promotionsschrift und zwei weiteren ausgewählten Publikationen, senden Sie bitte per Post oder in digitaler Form als ein Gesamt-PDF und unter Angabe der Kennziffer M/WP-01/24 bis zum 12. Mai 2024 an

Bauhaus-Universität Weimar
Fakultät Medien
Geschäftsführerin
Frau Susanne Rößler
Schwanseestraße 143
99427 Weimar

E-Mail: dekanat@medien.uni-weimar.de

Bei Fragen fungiert als persönliche Ansprechpartnerin die Geschäftsführerin der Fakultät Medien, Frau Susanne Rößler, Telefon 03643-583708.

Wir freuen uns sehr auf Ihre Bewerbung.

Hinweise zum Datenschutz
Bitte beachten Sie, dass bei einer unverschlüsselten Kommunikation per E-Mail die grundsätzliche Möglichkeit besteht, dass die an der Übertragung beteiligten Stellen die Inhalte der Nachricht zur Kenntnis nehmen können. Da der verschlüsselte Empfang Ihrer E-Mail seitens der Bauhaus-Universität Weimar nicht gewährleistet werden kann, weisen wir darauf hin, dass Sie die Bewerbung auch auf postalischem Weg an die oben genannte Adresse schicken können.
Bei der Übermittlung Ihrer Bewerbungsunterlagen in elektronischer Form gilt Ihre Zustimmung als erteilt, die E-Mail und deren Anhänge auf schädliche Codes, Viren und Spams zu überprüfen, die erforderlichen Daten vorübergehend zu speichern sowie den weiteren Schriftverkehr (unverschlüsselt) per E-Mail zu führen.
Die weiteren Hinweise zum Datenschutz gemäß Art. 13 EU-Datenschutzgrundverordnung (EUDSGVO) finden Sie unter: »Hinweise zum Datenschutz für Bewerberinnen und Bewerber« auf unsere Internetseite unter https://www.uni-weimar.de/de/universitaet/aktuell/stellenausschreibungen/datenschutz